Einführung

 

James Rizzi ist ein Künstler. Einige Leute mögen Rizzi einen urbanen Naiven nennen. Weltmännischer Primitiver wäre vielleicht besser. Aber vielleicht ist Rizzi auch überhaupt kein Naiver.
 

Rizzi lebt nicht in einem Slum - er lebt und arbeitet in einem großen Loft in dem Viertel von Manhattan, das als SoHo bekannt und möglicherweise die Kunsthauptstadt der Welt ist. Sein Loft ist sehr kultiviert und elegant und beherbergt eine Menge Kunstwerke: von ihm selbst, von seinen Freunden, und einige Meisterwerke des Realismus des 19. Jahrhunderts, die er gelegentlich für Museumsausstellungen ausleiht. Hier gibt es nichts Primitives.
 

Ist er ein Moderner? Ein Postmoderner? Ein Höhlenmaler, der sich ins falsche Jahrtausend verirrt hat? Ein Renaissance-Mann? Was Rizzi tatsächlich ist: ein Künstler, der in kein Schema paßt. Rizzi ist ganz schlicht und ergreifend ein Künstler. Sein Lebenswerk besteht darin, einer Kategorisierung zu widerstehen. Er wollte nie als Maler, Druckgrafiker oder Bildhauer klassifiziert werden. Er wollte einfach frei genug bleiben, um all diese Dinge und mehr zu tun. Er will nicht ein oder zwei Ausstellungen pro Jahr haben und seine Preise in astronomische Höhen treiben. Er will einfach nur arbeiten und arbeiten und noch ein bisschen mehr arbeiten und genug Kunst für all die Leute machen, die sie lieben. Keine Kunstwelt schaffen, sondern eine Welt voller Kunst.
 

Die einzige Art, Rizzi zu beschreiben ist die, ihn als Großstadtkind zu bezeichnen, das im üblichen Sinn niemals erwachsen geworden ist. Er ist Peter Pan mit einem Fünf-Uhr-Schatten. In Rizzis Kunst finden sich die besten Qualitäten von Kinderkunst: Direktheit, Originalität, Ausdruckskraft, Inspiration, Aufhebung aller Regeln und, vor allem, Spaß. Aber James Rizzi ist nicht auf dem Stand eines Neunjährigen stehen geblieben. Er hat es geschafft, eine Kindheit zu schaffen, die erfahren, perfektioniert und witzig ist. Er ist ein reifer Künstler mit einem Auge, das er darauf trainiert hat, einem Training zu widerstehen. Hier gibt es nichts Naives. Ich denke, man könnte sagen, es ist eine Kindheit mit der Gewitztheit der Straße und einem globalen Blickwinkel.
 

Wenn Sie James Rizzi gerne als Primitiven oder als wilden Mann sehen möchten, ist er natürlich glücklich, Ihnen diesen Gefallen zu tun. Rizzis Kunst besteht nicht nur in seinen Bildern. Er ist auch seine eigene Schöpfung, feilt ständig weiter an seinem originellen Charakter. Er ist ein feiner Künstler, ein Fan-Künstler, und vor allem ein Fun-Künstler. Er weiß, wie man Spaß hat, wie man ihn einfängt, destilliert und vermittelt.
 

Rizzi weiß, dass die Kunst das Leben nachahmt und das Leben die Kunst, und dass, wenn man all den Spaß, den man in die Kunst hineinpacken kann, auch hineinpackt, er für alle Zeiten auf die Leute abfärben wird.
 

Der Spaß kommt von einem Künstler, der dieselbe Art von Freude und Detail, die Sie in seiner Kunst finden, auch in seine Lebenskunst einbringt. Rizzi weiß, dass die Kunst Teil des Lebens ist und dass Kunst und Spaß höchst ansteckend sind. Das Geheimnis der Kunst und das Geheimnis des Spaßes sind dasselbe. Je mehr man macht, je mehr man hat, desto mehr bekommt man. Das ist ein offenes Geheimnis. Erzählen Sie es weiter!   
  

Glen O´Brian (Copyright Krause/Szoke)