Bildentstehung von James Rizzi-Werken


Über die Jahre hinweg hat sich James Rizzi durch experimentieren den Entwicklungsprozess von 3D-Bildern verfeinert und verbessert. Auf dieser Seite gibt er weider, wie ein typisches Rizzi Bild entsteht:
 

Es ist ein Prozess mit vielen Schritten, der mit einer Tuschezeichnung auf einem großen Blatt Papier beginnt.
 

Dann wird die Zeichnung von Hand coloriert.


Diese colorierte Zeichnung, sowie ein schwarz/weiß Abzug werden an den Drucker geschickt, der mehrere Probedrucke zur weiteren Bearbeitung zurück sendet.


In enger Zusammenarbeit mit dem Drucker stellt dieser schließlich auf Grund der Angaben von James Rizzi zwei identische Siebdrucke her, aus denen ein Bild der späteren Edition wird.


Dann werden Elemente aus einem Bogen geschnitten und befestige diese mit doppelseitigem Spezialklebeband auf dem als Hintergrund dienenden "Zwillingsbogen" befestigt. So entsteht die 3D-Konstruktion.


Mit großer Genauigkeit werden dann die ausgeschnittenen Teile in verschiedenen Höhen befestigt. Skipisten sind erst steil dann flach (wie in "Mountains of Fun" und Gebäude scheinen sich dem Betrachter aus dem Bild entgegen zu lehnen.


Am Ende seiner Arbeit sind Bilder entstanden, die sowohl Lebensfreude und Optimismus verbreiten, als auch die schönen Seiten des Lebens feiern. Der Künstler hat jede Menge neue Ideen und probiert immer wieder neue Techniken aus. Wahrscheinlich werden Sie einfach nochmals hereinschauen müssen, um zu sehen, welche das sind. Außerdem möchte Rizzi ja auch nicht alle meine "Betriebsgeheimnisse" offenlegen.